AvERP über VPN

Fragen und Problemen zur Inbetriebnahme, Konfiguration und Wartung von AvERP und der Datenbank

Moderator: SYNERPY

Antworten
denis robel
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jul 01, 2005 6:33 pm
Wohnort: Leipzig

AvERP über VPN

Beitrag von denis robel » Fr Jul 01, 2005 6:36 pm

Hallo,

ich habe AvERP installiert und möchte es über VPN auch unseren Filialen zugänglich machen.

Das habe ich mit OpenVpn gelöst, aber die Performance ist sehr schlecht.
Ich muss auf das Öffnen einer Maske ca 30s warten.

Hat jemand eine Lösung bzw Erfahrungen für AvERP über VPN???

Denis
Schöne Grüße aus Leipzig

Denis

-
Linux - my life is too short for reboots

admin
Site Admin
Beiträge: 2673
Registriert: Di Feb 10, 2004 5:48 am
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von admin » Mo Jul 04, 2005 12:09 am

Auf Grund der Datenmengen, die AvERP mit dem Server austauscht, ist eine direkte Verbindung, wie beschrieben, sehr langsam. Einwandfrei läuft hingegen eine Verbindung über einen Terminal Server.

denis robel
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jul 01, 2005 6:33 pm
Wohnort: Leipzig

Beitrag von denis robel » Mo Jul 04, 2005 6:56 am

Hallo,

so etwas habe ich mir schon fast gedacht.
Gibt es einen Terminal-Server, der das auch unter Linux erledigt?
Schöne Grüße aus Leipzig

Denis

-
Linux - my life is too short for reboots

oliver.tonn
Beiträge: 125
Registriert: Fr Okt 29, 2004 10:34 am
Wohnort: Bückeburg

Beitrag von oliver.tonn » Mo Jul 04, 2005 8:25 am

Hallo Denis,
denis robel hat geschrieben:Gibt es einen Terminal-Server, der das auch unter Linux erledigt?
um Mißverständnisse zu vermeiden hier ein paar Fakten. Die Datenbank kann auf einem Linuxsystem laufen, das Frontend setzt bis jetzt jedoch zwingend Windows (virtuell oder echt) voraus.
Das Problem ist demzufolge dann auch nicht einen passenden Terminal-Server zu finden, das ist dann unter anderem der von Microsoft, sondern einen Client zu finden der unter Linux läuft und auf Windows zugreifen kann. Ich habe mal ein wenig gegoogelt und folgenden Link (nein ich bekomme keine Provision :wink: ) gefunden:

http://www.hob.de/produkte/connect/uwt.jsp

Gruß Oliver

denis robel
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jul 01, 2005 6:33 pm
Wohnort: Leipzig

Beitrag von denis robel » Mo Jul 04, 2005 11:19 am

Hallo Oliver,

ich habe AvERP unter wine am Start und es funktioniert sehr gut.
Deswegen fragte ich nach dem passenden Terminal-Server.
Als richtige Lösung für no M$ kommt natürlich nur ein richtiger Linux-Client in Frage.

Denis
Schöne Grüße aus Leipzig

Denis

-
Linux - my life is too short for reboots

oliver.tonn
Beiträge: 125
Registriert: Fr Okt 29, 2004 10:34 am
Wohnort: Bückeburg

Beitrag von oliver.tonn » Mo Jul 04, 2005 11:38 am

Erneut hallo,
denis robel hat geschrieben:ich habe AvERP unter wine am Start und es funktioniert sehr gut.
Deswegen fragte ich nach dem passenden Terminal-Server.
Als richtige Lösung für no M$ kommt natürlich nur ein richtiger Linux-Client in Frage.
leider fehlt mir ein wenig die Zeit um mich intensiver mit Linux zu beschäftigen, aber das Wine sieht echt klasse aus und ist für alle die kein Windows einsetzen wollen anscheinend eine echt tolle Alternative.
Da Du schon komplett unter Linux arbeitest verstehe ich nicht wo dann noch Dein Problem liegt. Die ganzen Programme laufen ja letztenendes unter X11 und das ist doch quasi schon eine Art Terminal-Server. Auf dem Rechner wo AvERP installiert sein soll muß doch lediglich der X11-Client (Achtung die Begriffe bei X11 sind etwas irreführend) laufen und auf den Clients die AvERP starten sollen jeweils ein X11-Server und die verbinden sich dann mit dem Zentralrechner. Wenn mich meine geringen Linux-Kenntnisse nicht völlig verlassen haben hast Du bei einer Standard Linux-Distribution schon alles dabei (außer evtl. dem Wissen wies geht) um solch eine Installtion durchzuführen.

Gruß Oliver

merlin88
Beiträge: 27
Registriert: So Jan 23, 2005 8:48 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von merlin88 » Mo Jul 04, 2005 9:07 pm

Als Linux Terminal Server würde sich doch freenx anbieten. Das Produkt steht in Sachen Geschwindigkeit den Microsoft Produkten in nichts nach. Gute Komprimierung auch über langsame Leitungen.

merlin88
Beiträge: 27
Registriert: So Jan 23, 2005 8:48 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von merlin88 » Mo Jul 04, 2005 9:09 pm

oliver.tonn hat geschrieben:Hallo Denis,
denis robel hat geschrieben:Gibt es einen Terminal-Server, der das auch unter Linux erledigt?
um Mißverständnisse zu vermeiden hier ein paar Fakten. Die Datenbank kann auf einem Linuxsystem laufen, das Frontend setzt bis jetzt jedoch zwingend Windows (virtuell oder echt) voraus.
Das Problem ist demzufolge dann auch nicht einen passenden Terminal-Server zu finden, das ist dann unter anderem der von Microsoft, sondern einen Client zu finden der unter Linux läuft und auf Windows zugreifen kann. Ich habe mal ein wenig gegoogelt und folgenden Link (nein ich bekomme keine Provision :wink: ) gefunden:

http://www.hob.de/produkte/connect/uwt.jsp

Gruß Oliver
Na ja, eigentlich hat doch heute jede Distri (z.B. Ubuntu) einen RPC-Client dabei, mit dem man auf einen Windows Terminalserver zugreifen kann. Und der ist dann kostenlos.

denis robel
Beiträge: 193
Registriert: Fr Jul 01, 2005 6:33 pm
Wohnort: Leipzig

Beitrag von denis robel » Di Jul 05, 2005 10:36 am

Hallo,

ich habe das ganze jetzt mir freenx zum Laufen gebracht...
nun werde ich mal alles ausprobieren um dann evtl. später ein Produktiv-System anzulegen
...
Ich muss noch klären, was ich brauche, damit ich über freenx auch lokal drucken kann, denn wenn der aussendienst sein angebot nicht selbst drucken kann ist es nich so doll.


Denis
Schöne Grüße aus Leipzig

Denis

-
Linux - my life is too short for reboots

Antworten