FileManager und "Fake Base Directory Fehlermeldung"

Wünschenswertes und allgemeine Diskussionen rund um das Thema AvERP Groupware und zur Synchronisierung mit AvERP

Moderator: SYNERPY

Antworten
Gast

FileManager und "Fake Base Directory Fehlermeldung"

Beitrag von Gast » Mo Dez 17, 2007 11:39 am

Hallo,

dies ist zwar ein Problem, was nicht mit der AvERP-Groupware direkt, sondern eher mit der EGroupware an sich zusammenhängt, aber da mir weder das öffentliche Forum hierzu, noch Google weiterhelfen konnten, poste ich das hier mal, vllt. hat es ein anderer ja schon Lösen können.

Ausgangssituation ist wieder eine Linux-Installation unter Ubuntu.

Beim Klick auf den Filemanger erhalte ich lediglich diese Fehlermeldung auf einer leeren Seite:

Code: Alles auswählen

Fake Base directory does not exist and could not be created, please ask the administrator to check the global configuration.
Gut, den Administrator kann ich nicht fragen, dass bin ja ich :? also weiter.
Ich habe im setup folgende Angaben für die temporären-, Benutzer-, etc.-Dateien der Reihenfolge nach wie ich die Felder im Setup habe angegeben:

/tmp, /groupware-dateien, /groupware-dateien/db_backup und die URL zur Installation ist vom Standard her noch /averp-groupware.

Die angegebenen Verzeichnisse sind Zwecks debug alle inkl. Unterverzeichnisse mit den Rechten 777 versehen, aber ohne Erfolg. Denn genau das ist das, was ich als einzigen Lösungsweg im Netz dazu finde

Jemand auch das Problem gehabt und einen Lösungsansatz parat?
Zuletzt geändert von Gast am Do Jul 03, 2008 6:00 am, insgesamt 1-mal geändert.

Syn19
Beiträge: 92
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19 am

Beitrag von Syn19 » Mo Dez 17, 2007 12:12 pm

Auch, wenn 777 gesetzt wurde... "wer" ist Besitzer der Ordner?

Gast

Beitrag von Gast » Mo Dez 17, 2007 12:18 pm

also beim /tmp ist es ja vom standard her root, bei dem von mir angelegten ordner ist es auch root, wie auch die gruppe, aber die groupware kann darin schreiben, denn es wurde vom system der unterordner mydms erstellt, allerdings mit dem besitzer "nobody" und der gruppe "nogroup". das sollte doch durch 777 geregelt sein, oder ist das bei dem ubuntu hier nicht so? ich kenns nur von suse her so...

Syn19
Beiträge: 92
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19 am

Beitrag von Syn19 » Mo Dez 17, 2007 12:22 pm

Ich bin mir nicht sicher... hat Apache nicht seinen eigenen User? Firebird hat zumindest seinen eigenen. :roll:

Gast

Beitrag von Gast » Mo Dez 17, 2007 2:08 pm

hm habe nun mal apache gesagt, dass es unter dem angelegten benutzer "apache" und der gruppe "apache" laufen soll und den eigentümer des verzeichnisses auch so eingetragen, selbe meldung. aber interessant ist natürlich auch das dms... da habe ich aber auch noch einen kleinen bug, mehr dazu später
hehe :wink:

Gast

Beitrag von Gast » Do Dez 20, 2007 4:49 pm

PROBLEM GELÖST


ganz simple Sache. Die Idee kam mir, als ich las, dass es sich beim Filemanager um ein Virtual Filesystem handelt, munkelte mir etwas davon, dass die Dateien dann ja in einer großen Datei zusammengefasst werden und tatsächlich :) Im Setup der Groupware bei der Konfiguration muss beim allterletzten Punkt

Code: Alles auswählen

Wählen Sie aus wo Sie Dateiinhalte speichern/lesen wollen:
nicht der Wert SQL stehen, der dort seit der Installation ist, sondern, wie auch empfohlen "Dateisystem".
Überlegung ist, dass MySQL dort versucht hat zu schreiben, aber keine Rechte hatte. Kann aber auch nicht, weil ich fürs Debug schon auf 777 gesetzt hatte.

Nun siehts so aus, dass die Groupware sich den Pfad nimmt, den man im Setup bei

Code: Alles auswählen

Vollständiger Pfad für Benutzer- und Gruppendateien.
eingetragen hat und dort dann automatisch die Verzeichnisse pro Benutzer einrichtet, die angemeldet sind, also

Code: Alles auswählen

/eingerichtererpfadimsetup/home/angemeldeternameindergroupware/

@Syn19: Hatte es einen Grund, dass der Wert SQL gesetzt ist, obwohl "Dateisystem" auch empfohlener Wert angegeben ist? Wenn nicht, dann sollte man das mit der nächsten Version besser ändern, oder?

Syn19
Beiträge: 92
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19 am

Beitrag von Syn19 » Do Dez 20, 2007 6:19 pm

Wir wollten alles grundsätzlich in der Datenbank halten, so läuft es ja auch bei AvERP. Wenn natürlich Linux ein Problem hat, müssen wir das an dieser Stelle berücksichtigen.

Gast

Beitrag von Gast » Fr Dez 21, 2007 10:08 am

Ich möchte noch kurz darauf hinweisen, dass folgende Werte auf jeden Fall hochgesetzt werden sollten. Nicht zu hoch, bei mir liegen sie jetzt zwischen 128 und 256MB, aber hochgesetzt werden sollten sie, sofern man mit Dateien arbeiten möchte, die über die größe eines kleinen Word-, oder Exceldokumentes hinausgehen. Bin da grad noch drauf gestoßen, als ich große Dateien zwar hochladen, aber nur noch mit einer größe von 0KB runterladen konnte. Also bevor jemand danach fragt :wink:

Antworten