Neuinstallation Firebird 1.5.6 auf Ubuntu 8.04 LTS Server

Einsatz von AvERP mit Linux als Server- und/oder Anwendungs-OS

Moderator: SYNERPY

Antworten
miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Neuinstallation Firebird 1.5.6 auf Ubuntu 8.04 LTS Server

Beitrag von miboe » Mo Mai 10, 2010 8:25 pm

Hallo zusammen,

ich stehe hier irgendwie gerade total auf dem Schlauch, und kriege auf einer neuen Maschine meinen Firebird 1.5.6 nicht installiert.

Folgende Situation:
* neuer Ubuntu 8.04 Server, der außer Samba nix zu tun hat. Samba wird aber ja sowieso gebraucht für die Freigabe des Averp Verzeichnis ... irgendwann nacher halt :(

* da im Forum vor den Packages aus den Repositories gewarnt wird wegen UDF Problemen habe ich ganz frisch die FirebirdCS-1.5.6.5026-0.i686.tar.gz von Firebirdsql.org heruntergeladen.

* die in den Release Notes genannten Dependencies habe ich alle erfüllt, insbesondere halt glibc und libstdc++5 und libstdc++6, dazu kommen auch keine Meldungen

* beim ersten Versuch hat die Kiste noch nichtmal den Firebird User angelegt, das lag an einem Fehler im install.sh, wo leider der useradd Befehl mit der Option -M anstatt -m stand ..... :evil:

* korrigiert und Installation läuft jetzt durch ... aber nach der Installation läuft der Server nicht und ich finde die Startscripts auch nicht :?:

Fazit: ich kriege den FB-Server nicht gestartet

Hat jemand von euch einen Tip, auf was ich bei den tar-Balls von der Firebird Seite noch achten muß? Ich werde jetzt gleich mal noch den Superserver versuchen, aber mache mir keine Hoffnungen :(

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Beitrag von miboe » Mo Mai 10, 2010 8:28 pm

aaaaaaahhhhhhhhhhhh ... mit dem Superserver hat es innerhalb von 20 Sekunden geklappt. Der hatte zwar auch den Fehler mit dem -M anstatt -m für den useradd, aber alles andere hat auf Anhieb geklappt.

Es dürfte daran liegen, daß beim Classic Server die Startscripte an falschen Plätzen gesucht und nicht gefunden werden. Das CS Setup versucht in /etc/inet.d rumzubasteln und das SS Setup wie es sich gehört in /etc/init.d

So ... jetzt mache ich noch den Verbindungstest und das wars dann :roll:

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

Gast

Beitrag von Gast » Mi Mai 12, 2010 11:56 am

Nur so aus Interesse:

Startskripts? Läuft der nicht über die Services, also mit dem openbsd-inetd Paket im Rücken?? So hab ich es zumindest am Wochenende mit Ubuntu 10.04 gemacht.
Allerdings hatte ich da die Firebird2.1.3CS

miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Beitrag von miboe » Mi Mai 12, 2010 4:35 pm

Bei Dir war es ja auch der CS, der mit dem inetd arbeitet, wobei ich vorgestern keine Lust (und bisher dann keine Zeit) mehr hatte nachzuschauen, ob mir da ein Paket auf der neuen Maschine fehlt. Der Superserver (oder genauer dessen Install-Script) arbeitet über das init.d Verzeichnis und platziert dort sein Startscript. Habe gerade eben nochmal nachgeschaut.

Wenn ich morgen am Feiertag wirklich gar nix anderes zu tun habe, werde ich mir mal die install-Sripts beider Versionen mit Winmerge oder sowas ansehen.

Was mich ja wirklich geärgert hat, war die Sache mit dem -M im useradd. Es war dann ja schon gut, daß es -M überhaupt nicht als Option gibt, sodaß der Fehler wenigstens aufgefallen ist.

Was haltet ihr denn eigentlich von der Idee, wenn wir hier mal als "sticky thread" eine Installationsanleitung zusammentragen. Sowas in der Art "Firebird auf Linux Distribution xy für Averp Stepbystep"?

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Beitrag von miboe » Sa Mai 15, 2010 9:06 am

So, es geht munter weiter ...

Wie gesagt, ließ sich der Superserver installieren und ans Laufen bringen mit dem Standard-Installscript aus dem Package. Was dabei rauskam fällt dann aber unter die Rubrik "Schön ist anders". Das Install-Skript muß ich weiß nicht wie alt sein, denn

* es hat alle eingerichteten Dateien und Verzeichnisse auf root:root angelegt und eben nicht wie angeblich laut Firebird-Doku seit Version 1.5.0 üblich auf firebird:firebird

* das Startscript in /etc/init.d enthielt überhaupt keine Angabe unter welchem User der Prozess gestartet werden soll. Es gab zwar die Option --user aber die eigentliche Option --chuid beim start-stop-daemon hat gefehlt --> Ergebnis: der Prozess lief natürlich schön brav als root :(

Nach manuellem Umbiegen des gesamten /opt/firebird auf fb:fb und Änderung des Startscripts bin ich jetzt endlich soweit, daß der Firbird 1.5.6 auf der Testmaschine so rennt, wie ich es laut Dokumentation von Firebird erwartet hätte.

Hat denn jemand von euch entsprechende Tips und Erfahrungen für den FB 1.5.6 Classic? Denn in der Umgebung für die ich gerade die Tests mache würde der CS eigentlich besser passen ...

Ich werde dann mal anfangen, das ganze irgendwie nochmal sauber als Installationsprotokoll aufzuschreiben. In vier Wochen weiß ich das nämlich eh alles nicht mehr im Detail :evil:

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

Gast

Beitrag von Gast » Mo Mai 17, 2010 6:13 am

miboe hat geschrieben: [...]
Hat denn jemand von euch entsprechende Tips und Erfahrungen für den FB 1.5.6 Classic? Denn in der Umgebung für die ich gerade die Tests mache würde der CS eigentlich besser passen ...

In gewissem Maße auf jeden Fall Festus01 und ich. Wir arbeiten hier ja mit dem Classic Server, zwar in 2.1, aber das sollte ja keinen großen, bzw. keinen unüberwindbaren Unterschied zu 1.5 ausmachen. Ich denke einer Doku steht da nichts im Wege

miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Beitrag von miboe » Mo Mai 17, 2010 5:12 pm

Gut dann hätte ich noch einen Punkt, den wir vorher klären können, auch wenn es eigentlich schon nichts mehr mit dem Server, sondern mit dem Client zu tun hat.

Client-Rechner auf Ubuntu 9.04 mit aktuellstem Update-Stand und WINE 1.0.1 über die eingebaut Paketverwaltung installiert. Ich habe den Averp Client am Laufen, nachdem ich dann mal nach 2 Stunden rausgefunden hatte, daß entgegen der Fehlermeldung beim Starten nicht die gdb32 sondern die msvcp60 gefehlt hat.

Folgende zwei Punkte:

1. Wie kriege ich es hin, daß wie unter Windows das Starticon für Averp auf dem Desktop ALLER User auftaucht

2. Mit Averp 3.6.0.15 und Averp2009-A07 bekomme ich in der Phase "Objekte werden registriert" zweimal die Fehlermeldung Nicht unterstützes FRF-Format. Hat jemand eine Idee, was ich dagegen tun kann?

3. Ist in einer aktuelleren Exe die Sache mit der Maskengrößenänderung, die hier schon mehrfach diskutiert wurde behoben? In der 3.6.0.15 muß man jedesmal vor dem Öffnen der ersten Maske das entsprechende Hälchen setzen. Das nervt ...

Sobald ich was habe, poste ich es hier mal zu Review ... wäre OpenOffice als Format genehm :) ?

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

festus01
Beiträge: 515
Registriert: Di Okt 19, 2004 5:45 am
Wohnort: Diepholz

Beitrag von festus01 » Di Mai 18, 2010 5:29 am

Guten Morgen miboe,
miboe hat geschrieben:Gut dann hätte ich noch einen Punkt, den wir vorher klären können, auch wenn es eigentlich schon nichts mehr mit dem Server, sondern mit dem Client zu tun hat.

Folgende zwei Punkte:

2. Mit Averp 3.6.0.15 und Averp2009-A07 bekomme ich in der Phase "Objekte werden registriert" zweimal die Fehlermeldung Nicht unterstützes FRF-Format. Hat jemand eine Idee, was ich dagegen tun kann?
da fehlt ein Drucker. AvERP bzw. FastReport braucht zum starten einen korrekt installierten Drucker.
Das wurde auch schon mehrfach hier im Forum erwähnt.

miboe hat geschrieben: 3. Ist in einer aktuelleren Exe die Sache mit der Maskengrößenänderung, die hier schon mehrfach diskutiert wurde behoben? In der 3.6.0.15 muß man jedesmal vor dem Öffnen der ersten Maske das entsprechende Hälchen setzen. Das nervt ...
Ich glaube nicht, da AvERP unter WINE doch ziemlich an Performance verliert.
Ich bin auch kein Windowsfan, aber im Falle von AvERP bleibt einem wohl nichts anderes übrig als auf MS zu setzen.
MfG

KDP

----------------------------------------------------------
Durch den Computer spart der Mensch so viel Zeit,
dass er diese am Computer verbringen kann.

Gast

Beitrag von Gast » Di Mai 18, 2010 6:01 am

Bzgl. dem Dateiformat: ODF zu benutzen find ich klasse. Es ist wenigstens ISO-Standard und ich arbeite grad intensiv an der Umstellung in unserer Firma komplett auf OpenOffice :lol:


Bzgl. Wine und Maskengrößenänderung: Ich habs das letzte Mal vor ca. 2 Monaten ausprobiert, da funktionierte es auch nicht. Aber auch ich hab den selben Eindruck wie Festus01: Es ist so langsam, dass ein Programmieren für Linux nebenher schneller gehen würde :twisted:
Oder hast du da bessere Erfahrungen und ein paar Kniffe? Denn ich find die Idee leistungsschwache Rechner mit Ubuntu und einer schmalen Desktopumgebung auszustatten und in die Produktion zu stellen richtig gut.


Bzgl. dem Desktopicon: Leider weiß ich hier aus dem Kopf keinen Ordner wie unter Wind00fs a là "all users". Google brachte mich aber zu diesem Link mit einem Workaround: Ubuntuforums.org

miboe
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Beitrag von miboe » Mi Mai 19, 2010 6:31 pm

Danke für die Unterstützung soweit, das mit dem "All Users" ist eher selten als schön, werde ich aber mal ausprobieren.

Die Tests mit Wine waren auf einem Linux Laptop (Lenovo T42 mit Pentium M und 1GB Ram) unter Ubuntu 9.10. Die arme Kiste mußte nebenher auch noch ihren eigenen Firebirdserver spielen und trotzdem hatte ich ehrlich gesagt keine wirklich spürbaren Performance-Verluste. Jetzt ist ein T42 nicht unbedingt Spielzeug aber sicher auch nicht mehr ganz auf dem Stand der Zeit. Insbesondere hat die Kiste keinen DualCore Quatsch und nix ... Ich war offen gestanden selbst erstaunt, wie sauber das alles läuft.

Erster Start von Averp inklusive Einrichtung des "lokalen Clientverzeichnis" in der Wine Umgebung nicht langsamer als auf einem P4, 3GHz unter Windows2000 Prof der nebendran als echter Client stand. Selbst das Aufrufen des Artikelstamms (die Maske betrachte ich derzeit als kritisch bzgl. Performance, siehe anderen Thread) alles normal. Nichts davon mit der Stopuhr geprüft, aber auch wie gesagt nichts, wo es einem gleich schwindelig wird vor lauter Langsamkeit.

Ich werde das mal im Auge behalten, ob der Eindruck weiterhin so positiv bleibt.

Bezüglich des FRF-FOrmat: Asche auf mein Haupt, aber ich war so tief gedanklich in Linux, daß ich gar nicht auf Idee gekommen bin, daß das ein bekannter Averp-Fehler ist :oops:

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

Antworten