AvERP Server Windows <> Linux

Allgemeine Diskussionen um die ERP Software AvERP

Moderator: SYNERPY

Antworten
RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Mi Okt 02, 2019 8:13 am

Hallo und guten Morgen,
Eine große Bitte :oops:

unser Server ist für die Dispo (BBVO) viel zu langsam. (sagt man)

Wenn ich einen neuen Server kaufe; rein gefühlsmäßig würde ich einen Linux Server bevorzugen.

Allerdings kenne ich keinen der mich da unterstützen will/kann.

:idea: Am liebsten würde ich das Teil gerne fix und fertig konfiguriert kaufen um es in eine heterogene Serverumgebung einzustöpseln.

Für Ideen Vorschläge und Namensnennungen bin ich aufgeschlossen.

vom 5 bis zum 20.10 bin ich weg :-( :shock: Eine Entscheidung wird erst danach fallen...

Grüsse Ronald
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

miboe
Beiträge: 1294
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von miboe » Do Okt 03, 2019 9:45 am

Hallo Ronald,

ich dreh die Frage mal rum: was habt ihr denn aktuell für einen Server mit welcher Hardwareausstattung und was genau waren die Begründungen für die Aussage, dass euer Server für die Dispo zu langsam wäre?

Ohne jetzt eine philosophische Diskussion vom Zaun brechen zu wollen halte ich bei der vorliegenden Fragestellung das Betriebssystem für einen eher untergeordneten Parameter. Die Dispo ist bei der Art wie sie in AvERP programmiert ist eher wenig abhängig von der CPU und RAM, aber mit gefühlt unendlich vielen Datenbankoperationen verbunden. Da werden je nach Konstellation bei einem Dispolauf tausende von INSERT und SELECT Statements abgefahren und das bedeutet, dass die Zugriffsgeschwindigkeit auf die Festplatte und der verfügbare Cache für die Datenbank die Nadelöhre sind.

In einen alten Server eine SSD einbauen könnte also im Zweifelsfall mehr bringen, als in eine sauteure neue Maschine mit einem Dutzend Kernen und Gigabytes an RAM zu investieren.

Zu Deiner Frage: Linux in einer heterogenen Umgebung als Firebird-Server ist kein Hexenwerk. Und genau mit dieser Zielsetzung würde ich das an Deiner Stelle auch angehen! Lass deinen Averp Server wie er ist, und lagere die Datenbank auf einen dezidierten Server aus, der nichts anderes macht als Firebird Server zu sein. Und wenn Du das genau so tust, besteht die ganze Integration in eure Umgebung darin, dass der Server eine statische IP bekommt, ins DNS eingetragen wird und damit sein Name aufgelöst werden kann. Es gibt dann keinen Bedarf, die Maschine ins AD einzubinden oder was auch immer. In der AverpConfig den neuen Host für die Datenbank eintragne und fertig.

ABER: Du musst Dich mit dem Gedanken anfreunden, dass Du dann auf der Linux Konsole administrieren musst, denn es gibt auch unter Linux keine grafischen Verwaltungstools für Firebird. Mit Blick auf solche Sachen wie Datenbankwartung, Backup, Rücksicherung usw. ändert sich also nichts. GBAK und GSEC haben exakt die gleiche Befehlssyntax. Und Zugriffe auf das Dateisystem machst Du per sftp. Das hat auch den Vorteil, dass nicht jeder mal eben so per Windows-Freigabe da rumhampelt :)

Gruß
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Do Okt 24, 2019 5:43 pm

Herzlichen Dank,
ich war etwas in Urlaub.

Begründug warum, hmm ich denke das keiner der befragten so genau weiss warum und das letztendlich die Hardware übrig bleibt.
Ich bin da frustriert.
Also versuche ich Informationen zu sammeln wo geht, um mir selbst ein Bild machen zu können.

Unser AvERP- Server ist ein älterer DELL dessen Speicerhbausteine nicht mehr so eonfach lieferbar sind und die ANzahl begrenzt ist.
da läuft sonst nichts mehr drauf.

4 CPU Kerne, XENON(R) CPU E5420@2,50GHz
12GB RAM
64Bit Betriebssystem WIndows Server 2008 R2 Service Pack 1
angebunden mit 100Mbit Netzwerk
FireBird Version V2.5

Die Festplatten sind SCSI Festplatten im RAID, mehr versuche ich rauszubekommen.
SSD war geplant
Auf dem AvERP Server läuft nur noch AvERP.

Bei der Dispo macht insbesondere das bestellen und die Rückschau in die Historie Probleme. das kann durchaus Minuten dauern bis da ein Vorgang abgeschlossen ist.
Aber auch andere User beschweren sich über die Zugriffszeit..
Bisher konnte noch keiner der Experten heraus finden warum.

Grüssle r
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

miboe
Beiträge: 1294
Registriert: Fr Jul 28, 2006 9:13 am

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von miboe » Sa Okt 26, 2019 8:48 am

Hallo Ronald,

die von Dir beschriebenen "Hänger" sind tatsächlich nicht gezielt auf irgendwas zurückzuführen. Ein paar grundlegende Gedanken vorab:

Sofern eure Datenbank nicht monstermäßig groß ist und sichergestellt ist, dass nicht doch noch irgendein Hintergrund-Zeug vor sich hin trödelt, würde ich CPU und RAM für ein normales AvERP System für ausreichend halten. Bei rechenintensiven Operationen wie etwa das ERZEUGEN der Bestellvorschläge wäre mehr CPU-Taktrate hilfreich, aber nicht zwingend.

Ich wundere mich etwas über die Zähigkeit bei Einzelaktionen ... Das Erzeugen der Bestellung aus dem Dispovorschlag ist eine Aktion bei der eigentlich nichts wirklich dramatisches passiert, sofern ihr da keine Anpassungen drin habt. Ich vermute auch, dass es einen deutlichen Unterschied in der Zeit gibt beim ersten DV den man bestellt und bei den nachfolgenden.

Deine Beschreibung legt nahe, dass wahrscheinlich immer die Erstabfragen und Erstaktionen in einer bestimmten Maske für die Anwender das Problem sind. Und die Ursache dafür liegt in der Regel in einer Kombination aus Festplattenzugriffszeit und zu wenig Cache.

Ausgehend davon mal noch ein paar Tips zum prüfen
+ Stell sicher, dass auf dem Server nicht doch noch Dienste im Hintergrund von anderen Programmen übrig geblieben sind
+ Kein Virenscanner auf dem Server, und wenn dann muss alles was mit AvERP und Firebird zu tun hat in die Ausnahmen
+ Welcher RAID Typ ist eingestellt, alles ausser RAID-1 oder RAID-10 ist Gift für die Performance von Datenbanken?
+ Gibt es Unterschiede im Verhalten abhängig davon ob AvERP auf dem Client oder direkt auf dem Server genutzt wird?
+ Prüf mal ob es eine Möglichkeit gibt, dem Server eine 1GB Ethernet-Verbindung zu geben
+ Welcher Installationstyp vom Firebird liegt vor? Super, Classic oder Superclassic? Unter Windows sollte es Super sein.
+ Wie sind die Einstellungen zu den Cache-Parametern in der firebird.conf, also der Parameter DefaultDbCachePages
+ Und das gleiche für die Datenbanken selbst, weil jede Datenbank diesen Parameter überschreiben kann

Habt ihr einmal mit einem SQL-Profiler oder den Zeitmessungsfunktionen im Hilfemenü von Averp analysiert, was genau gerade abläuft, während es zu den Verzögerungen kommt? Einfach mal beim nächsten Mal vor dem ERSTEN Bestellvorschlag der bestellt wird, die Zeitmessung starten oder den Profiler auf dem Server anwerfen.

Insgesamt glaube ich aber weiterhin, dass zwei richtig schnelle SSDs im RAID-1 Dich mit dem geringsten Aufwand zu einem guten Ergebnis bringen werden. Dann hast Du den akuten Leidensdruck beseitigt und kannst Dich in Ruhe mit einem neuen Server befassen. Und in den kannst Du wenn dann der Umzug ansteht die beiden SSDs ja mitnehmen.

Viele Grüße
Michael
Nur wer das Unmögliche versucht, wird das Machbare erreichen!
--
Datenbank: 2012-A02
Programm: 4.2.5.65
OS: Win 7 Pro / Ubuntu 10.04.3

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Mo Okt 28, 2019 8:38 am

Hallo Michael,

vielen Dank für die vielen Informationen.

Das war erhellend.
Jetzt muß ich nur noch arbeiten :-)


Viele Grüße

Danke
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

PaGL
Beiträge: 607
Registriert: So Mär 05, 2006 5:30 pm

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von PaGL » Mi Okt 30, 2019 10:52 am

Hallo,

IBExpert bietet firebird optimierte Server an.
Die IBExpert-Software beinhaltet einen Benchmarktest unabhängig AvERP, womit sich die Hardware-/ Firebird-Konfiguration des Servers hinsichtlich der Performance testen lässt und man sich damit einer Steigerung durch Modifikation annähern kann.

Eine neue hochgerüstete Hardware muss nicht zwingend zum gewünschten Ergebnis führen. Der Server / Hardware sollte auf Datenbanken optimiert sein, der sehr sehr viele kleine Datenpakete verarbeitet. Server die große Datenpakete verarbeiten können bieten keinen Vorteil, eher Nachteile.

Für eine gute Performance sind SSD-Festplatten ein zwingendes Muss.

Leider gibt es zu diesem Thema wenig / keine Forumbeiträge bzw ist es sehr mühsam sich die Informationen zu googeln, eine optimierte Hardware zu finden. Brauchbare Informationen findet man unter firbird zu googeln.

Gruß
PaGl

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Mo Nov 04, 2019 10:34 am

Hallo PaGL

ich Danke Dir.

ich werde versuchen einen Erfahrungsbericht zu schreiben.

Ronald
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

denis robel
Beiträge: 176
Registriert: Fr Jul 01, 2005 6:33 pm
Wohnort: Leipzig

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von denis robel » Mi Nov 06, 2019 10:00 am

Hallo,

zu diesem Thema gibt es von Herrn Klemt (IBExpert) eine Zusammenfassung:

https://www.ibexpert.net/ibe_de/index.p ... mendations

https://www.ibexpert.net/ibe_de/uploads ... lungen.pdf

Da ist so ziemlich alles gesagt, was es zu beachten gibt...
Schöne Grüße aus Leipzig

Denis

-
Linux - my life is too short for reboots

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Do Nov 07, 2019 9:43 am

Danke Dir,

ok ich werde wohl doch lesen lernen müssen...
und englisch auch, hier nicht :mrgreen:

Grüssle r
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Mo Dez 09, 2019 8:44 am

Status AvERP Geschwindigkeit

Die Neuinstallation des WIn2008 Servers mit einer gemächlichen Plattform hat nichts gebracht.
Um das Netzwerk auszuschliessen haben wir Zeitintensive Sachen auf dem Server direkt gemacht.

Der neue Server mit Win 2019 ist mit 10 BronzenKerne sauschnell. Für Firebird / AVERP bringt das nichts, jedenfalls nicht spürbar.

Der nächste Schritt war Synerpy anzufragen ob die eine(n) qualifizierten Systemspezialisten haben. Der/die sich das mal bei uns ansieht.
Im Moment gehe ich davon aus das wir irgdendwas falsch machen. Oder AvERP ist tatsächlich saulangsam.

Auf einen Termin warte ich noch.

Info:
BSA 10.000 Artikel
BSAS 4.865 Datensätze
BSASTL 130.764 Datensätze

BFA 7.859 Datensätze / 235 nicht fertiggemeldete
BFAM 230.187 Datensätze, 8.011 nicht fertiggemeldete Pos
Keine Arbeitsgänge

BAUF 4.524 DS
BAUFPO 17.253

BBES 6923 DS
BBESP 24617
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

PaGL
Beiträge: 607
Registriert: So Mär 05, 2006 5:30 pm

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von PaGL » Di Dez 10, 2019 9:05 am

Hallo Werner,

wie sind die Kriterien für schnell/ langsam. Wie wird das bewertet.

Würde das gerne nachvollziehen und vergleichen.

Gruß
PaGl

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows und die Geschwindigkeit

Beitrag von RWerner » Di Dez 10, 2019 9:32 am

Hmm
Hallo PaGL

die Kriterien sind rein subjektiv.

Wenn unsere Einkäuferin kündigen will, weil Sie mehr mit dem BauteilDispo / Bestellungen beschäftigt ist als etwas zu arbeiten.
dann ist der Zugriff auf einzelne Bauelemente, die sehr häufig im Einsatz sind, ca. 40-60 Sekunden.

Du hast recht, und ich bin schon zerknirscht, eine echte Überprüfbarkeit und Vergleichbarkeit habe ich nicht entwickelt.
Kann man das kaufen? (für Hobby IT´ler)

Hast du für mich Vorschläge?

Grüße
Ronald

Werner ist der Nachnahme :-)
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

PaGL
Beiträge: 607
Registriert: So Mär 05, 2006 5:30 pm

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von PaGL » Di Dez 10, 2019 10:00 pm

Hallo RWerner,

die Verzweiflung ist gut bekannt.

Schon mal den IBexpert angeschaut, wie berichtet ?
Damit bin ich weiter gekommen und hat die Situation entspannt.

Gruß
PaGl

RWerner
Beiträge: 476
Registriert: Di Mai 18, 2004 8:42 pm
Wohnort: Pforzheim

Re: AvERP Server Windows <> Linux

Beitrag von RWerner » Do Jan 09, 2020 8:32 am

Guten Morgen,

ja ich gehe davon aus das ich vieles nicht weiss und fremde Hilfe brauche.
Das habe ich beauftragt und hoffe am 15.01.2019 schlauer zu sein.

Danke r
Lieblingsthema-> Dokumentation, das unbekannte Wesen

Ronald Werner
http://www.rws-automation.de

Averp lebensecht seit 13.08.2014 davor A.L.F. mit RWSFA seit 1991
Averp DB 2019.02 , EXE: 6.8.6.0 auf WinServer 2008

Antworten